Freitag, 30. Juli 2021

Lust auf ein Eis? (Teil III)

Während zwei andere Gruppen der Schülerzeitungsredaktion Eisdielen in der Gaggenauer Fußgängerzone besuchten, machten wir drei Sechstklässlerinnen uns auf den Weg zum Bahnhof in Gaggenau, wo sich das Eiscafé Royal befindet. 

Folgende Fragen stellten wir dem Besitzer:

1. Haben Sie neue Eissorten und wenn ja, welche?

        Ja, Cookies mit Kokos.

2. Was ist die beliebteste Eissorte?

       Vanille 

3. Was ist Ihre Lieblingssorte?

      Walnuss mit Feige 

4. Wie lange hält ein Eis nach der Produktion?

      Bei -18°C  hält das Eis 6 Monate. In der Vitrine 3 Tage.

5. Wie viele Eissorten gibt es?

     Es gibt 36 Eissorten.

6. Welche Eissorten nehmen am häufigsten Jüngere und welche die Älteren?

     Die Jüngeren nehmen oft Cookies und Zitrone und die Älteren Café, Malaga und Tiramisu.


Wir testeten im Anschluss an das Interview drei uns noch unbekannte Geschmacksrichtungen. Hier das Ergebnis: 


Das Interview führten Hana Batorek, Alina Daines und Dana Rheinfelder.



Lust auf ein Eis? Teil II

Ihr wisst ja schon, dass wir von der Schülerzeitung wieder auf der Suche nach richtigem gutem Eis in Gaggenau unterwegs sind. So zog es uns auch in diesem Jahr zu einer weiteren Eisdiele in der Innenstadt: zum Eiscafé Romano!



Natürlich hatten wir einige Fragen vorbereitet, die uns der Besitzer gerne in einem kurzen Interview beantwortete. 

1. Wie oft gibt es in Ihrer Eisdiele neue Eissorten?
        Jede Woche

2. Werden Eissorten oft durch Neue ersetzt?
        Das hängt vom Wetter ab.

3.     Verkauft sich Fruchteis im Sommer besser als andere Sorten?
        Ja. 

4. Welche Eis Sorte verkauft sich am besten?
         Cookies, Joghurt, Eis für Kinder

5. Wie lange hält sich das Eis nach der Produktion?
        3-4 Tage


Damit wir uns auch von geschmacklichen Qualität einiger neuer Eissorten überzeugen konnten, wurden wir zum Abschluss auf eine Kugel eingeladen. Herzlichen Dank dafür!


EM-Eis = weiße Schokolade mit Erdbeer- und Waldmeistersoße; sieht aus wie eine Italienflagge

Das Interview führten: Leni Seitz, Emilio Hinz und Colin Ickert


Dienstag, 27. Juli 2021

Lust auf ein Eis?

 

Auch in diesem Jahr zog es die Schülerzeitung des Goethe-Gymnasiums bei den hohen Temperaturen in die Gaggenauer Eisdielen. Wie schon im letzten Jahr (siehe http://ausderlehmgrube.blogspot.com/2020/07/) besuchten wir das Eis Rimini und unterhielten uns mit dem freundlichen Besitzer. Zum Abschluss wurden wir auf eine Kugel Eis eingeladen und durften auch ein Foto machen!


Lest hier, was Herr Cimino auf unsere Interviewfragen geantwortet hat und außerdem wie uns die neuen Eissorten, die wir getestet haben, geschmeckt haben. 








Mittwoch, 21. Juli 2021

Ein gemeinsames Eis am Goethe!

Am 16. Juni hat sich das Redaktionsteam der Schülerzeitung endlich wieder in der Schule treffen dürfen! Das haben wir gleich einmal mit einem leckeren Eis gefeiert. 


In den nächsten Tagen werdet ihr hier noch mehr vom Eisessen zu lesen bekommen. Wir haben nämlich auch in diesem Schuljahr die drei besten Eisdielen in Gaggenau besucht und die neuesten Eissorten getestet!

Mittwoch, 31. März 2021

Wie feiert man Ostern in...

 ... Kroatien?

Pepelnica ( Aschermittwoch)    

Aschermittwoch ist der erste Tag der Fastenzeit. In Kroatien ist dies der Tag des Fastens, der Abstinenz, der Buße und Meditation, wofür die Asche als Symbol steht. In der Kirche macht der Priester ein Aschekreuz auf die Stirn von Menschen, die ein Aschekreuz haben möchten.

Cvjetnica (Palmsonntag) 

In vielen Regionen Kroatiens wäscht man sich das Gesicht mit Blumen bzw. mit Veilchen und anderen Blumen. Junge Mädchen sammeln Frühlingsblumen und füllen eine Waschschüssel mit Wasser und den gepflückten Blumen. Gewöhnlich wird auch das ganze Haus mit Frühlingsblumen dekoriert. Gläubige versammeln sich in der Kirche mit Olivenzweigen oder mit Palmzweigen. In den Gebieten, wo es keine Oliven oder Palmen gibt, verwendet man auch Zweige anderer Pflanzen. Die Zweige werden gesegnet und mit nach Hause genommen.

Eier dekorieren       

In Kroatien ist es Tradition, die Eier in Zwiebelschalen zu legen. Einige haben selbstgemachten Speck zu Hause und wenn die Eier fertig sind, werden sie mit dem Speck bestrichen. Am Ostersonntag schlägt man die Eier gegeneinander und das Ei, das am Ende nicht zerbricht, gewinnt.

Essen                                                                                                                                                          Am Karfreitag fasten alle in Kroatien, d.h. man isst fettarme Nahrungsmittel und Fisch. Im kontinentalen Teil Kroatiens bereitet man folgende Gerichte zu: Bohnen, Kompott, Teig mit Nüssen und Mohn, Karpfen und Hecht. In Dalmatien und Istrien bereiten Menschen Meeresfrüchte und Fische zu. Vor dem Essen bringt man das Essen in die Kirche zum Segnen. Verschiedene Lebensmittel werden zum Segen gebracht. Im kontinentalen Teil Kroatiens ist dies Weißbrot, in Dalmatien Käse, in der Küstenregion Osterbrot. Am Ostersonntag wird traditionell Schinken gegessen, und oft wird Brot und anderes Gebäck gebacken.         

von Hana Batorek (Klasse 6a)    


Wie feiert man Ostern in...

.... Russland?

In Russland feiert man das Osterfest immer zum ersten Vollmond des Frühlings, was dieses Jahr auf den 19. April fällt. Bei den Feierlichkeiten gibt es zwischen Russland und Deutschland einige Unterschiede. 
Der größte Unterschied ist, dass das Fest nicht zum gleichen Zeitpunkt wie in Deutschland gefeiert wird. Das liegt daran, dass die orthodoxe Kirche nicht den gregorianischen, sondern den julianischen Kalender benutzt. Nach diesem Kalender fängt der Frühling erst 13 Tage später an. 
Es gibt eine Vielzahl von Bräuchen, die in Russland zum Osterfest gepflegt werden. Es gibt auch dort Ostereier wie bei uns, aber sie werden auf eine andere Art gefärbt. Wenn man es nach der traditionellen Art machen möchte, färbt man mit Zwiebelschalen. Dann werden sie je nach Farbe an Verwandte und Freunde verschenkt. 
Zur Osternacht wird die 48-tätige Fastenzeit beendet. Da geht es nicht darum, dass man abnimmt, sondern die Seele reinigt. Es gibt, wie auch bei uns, Kaffee und Kuchen; aber ein besonderer Kuchen darf nicht fehlen, der,,Kulitsch“, der aus Hefe, Zucker und Eiern gebacken wird. Dazu wird der Tisch mit Kerzen, Körbchen und Blumen geschmückt. Außerdem beginnt ein Tag vorher (Samstagabend) ein Gottesdienst, der meist von halb zwölf bis drei Uhr dauert.

von Alina Daines (Klasse 6a)

Mittwoch, 10. März 2021

Wie erleben wir Schülerinnen und Schüler eigentlich das Homeoffice?

Nachdem wir schon die Befragung mit Frau Hand veröffentlicht haben, wollen wir euch jetzt auch zeigen, was die Schülerschaft des Goethe-Gymnasiums zum Unterricht am Schreibtisch zuhause zu sagen hat. Wir fassen euch die Antworten und vier Achtklässlern und einer Sechstklässlerin zusammen: 

1.     Wie findet ihr das Homeoffice?

        Die meisten der Befragten sehen auch Vorteile: weniger Lärm, mehr Konzentration,                            späteres Aufstehen und die Nähe des Kühlschranks. 

2.     Findet ihr,  dass die Lehrer und Lehrerinnen die Aufgaben gut hinbekommen?

        Manchmal herrscht zwar etwas Verwirrung wegen der Aufgaben, im Großen und                                Ganzen kommen wir aber gut zurecht. 

3.     Findet ihr Homeoffice oder Präsenzunterricht besser?

        Hier sind wir uns etwas uneinig: zuhause ist es zwar komfortabler, in der Schule treffen wir                aber unsere Freunde. Außerdem können dort die Lehrer und Lehrerinnen die Dinge genauer              erklären. 

4.     Sind eure Eltern auch zuhause im Homeoffice?

        Die meisten von uns sind alleine und die Eltern arbeiten nicht zuhause. 

5.     Wie findet ihr die Maskenpflicht?

        Zwar freuen wir uns darauf, wieder ohne Maske in die Schule zu gehen, sie stören uns aber                auch nicht allzu sehr. 

6.     Welches Fach findet ihr am leichtesten und welches am schwersten im Onlineunterricht?

        Hier haben wir ganz unterschiedlich geantwortet! Sport scheint nicht schwer umzusetzen zu              sein; wenn in einem Fach viele Aufgaben abzugeben sind, ist das wohl eine Herausforderung. 

7.     Beteiligt ihr euch fleißig am Onlineunterricht?

        Klar!

8.     Vermisst ihr den Präsenzunterricht?

        Die meisten von uns vermissen ihn meistens...