Sonntag, 26. Juli 2020

Der große Eisdielentest – Teil 2



Wie ihr schon wisst, führt die Schülerzeitung des GGG gerade einen Eisdielen-Test durch. 

Unsere zweite Anlaufstelle war das bei Goethe-Schülern sehr beliebte Eis Rimini in der Hauptstraße 36 in Gaggenau.  

Auch hier stellten wir uns zunächst vor und interviewten den Inhaber der Eisdiele, Alessandro Cimino. Er war sehr freundlich zu uns und beantwortete bereitwillig unsere Fragen rund um die Eisdiele. Wir wollten nämlich wissen, weshalb das Eis den Kindern so gut schmeckt. Herr Cimino vermutet, dass die große Auswahl an Eis, nämlich 40 verschiedene Sorten, seine Eisdiele so beliebt macht. Das Eis wird täglich in Gaggenau selbst hergestellt und bei -18 Grad Celsius im Kühltransporter in die Hauptstraße geliefert. 

Nur zwei Wochen musste das Eiscafé in diesem Jahr wegen des Corona-Virus geschlossen bleiben. Den Lieferservice durften sie weiterbetreiben. Schon im April durfte das Eis-Rimini seine Kunden wieder wie gehabt bedienen; seither herrschen aber strengere Hygienevorschriften: Neben dem Tragen der Masken und dem Abstandhalten müssen die Inhaber darauf achten, dass die Tische des Cafés und die Speisekarten nach jedem Gast desinfiziert werden. 

Nachdem wir Herrn Cimino unsere Fragen gestellt hatten, durften wir mit ihm ein Foto machen und er lud uns auf die Kugeln Eis für unseren Test ein. Herzlichen Dank dafür!








Wir wählten wieder drei unterschiedliche Eissorten und fassen euch das Testergebnis in der folgenden Tabelle zusammen: 

 

 

Konsistenz

Süße

Note

„Gummibärchen“

Name von der Redaktion leicht verändert

perfekt cremig

angenehm süß

1+

Stracciatella

cremig 

viele Schokostückchen

genau richtig

 

1-

Erdnuss

mit leckeren Stückchen

nicht zu cremig

nussige Süße

fast zu süß

1-2

Waffel

knusprig, nicht zu hart

 

2

 

Gesamtnote: 1,37

 

 


Nächste Woche werden wir das Eiscafé Romano in Gaggenau besuchen!

 

Eure Schülerzeitung

 

Emilio Hinz (7d)

Mittwoch, 8. Juli 2020

Blumen für die Bienen und für jeden etwas zum Schnuppern



Erinnert ihr euch? Letztes Jahr haben wir von der Schülerzeitung auf dem Schulhof (rund um unseren Goethe herum) bereits Blumen für die Bienen gesät. Durchgehalten hat davon vor allem die Königskerze.


Heute haben wir ein paar duftintensive Pflanzen gesteckt bzw. ausgesät, auf dass die kleine Wiese vor dem Hauptgebäude im nächsten Schuljahr nicht nur die Bienen mit Futter, sondern auch uns Schüler mit frischem Duft versorgt. 










Um unseren Goethe herum wird es dann nach frischer Pfefferminze, blumigem Lavendel und würzigem Thymian riechen. Vorausgesetzt wir gießen in den nächsten Wochen fleißig…

 


 

Emilio Hinz und James Rittmann (7d und 7b)

Freitag, 3. Juli 2020

Zeit für ein Eis?

 

Es ist Sommer, die Sonne lacht, die Temperaturen steigen. Da hat bestimmt jede und jeder von euch, Lust auf ein Eis! Doch wo bekommt ihr das fruchtigste Erdbeereis in der knusprigsten Waffel? 

Die Schülerzeitung des GGG möchte euch bei der Wahl der Eisdiele ein wenig unterstützen und führt in den letzten Wochen vor den Sommerferien einen Gaggenauer Eisdielen-Test durch. 

Unsere erste Anlaufstelle war das Eiscafe Royal (https://goo.gl/maps/SarXMF6bMbEX5Pst9) in der Nähe des Gaggenauer Bahnhofs. Hier stellten wir uns zunächst vor und fragten, ob wir ein paar Eissorten testen und auch Fotos von der Eisdiele machten dürften. Die freundliche Frau des Inhabers, Frau Junizi, lud uns sogar zu jeweils einer Eiskugel ein und beantwortete ein paar Fragen. 

Unser Gespräch führten wir natürlich unter Wahrung der Abstandsregelungen


Wir wollten nämlich wissen, wie es der Eisdiele in den Zeiten der Corona-Schließung so ergangen ist und was die Betreiber jetzt alles beachten müssen. 

Frau Junizi sagte uns, sie seien sehr glücklich, nach zwei Monaten Zwangspause wieder geöffnet zu haben und beachten natürlich die verschärften Hygienemaßnahmen. 

Sie erzählte uns, dass sie zum Beispiel zu Beginn der Wiederöffnung kein Eis in der Waffel, sondern nur im Becher verkaufen durften. 

Diese Sonderregelung ist inzwischen aber aufgehoben, so dass wir auch in den Genuss kamen, die Waffeln zu testen. 



Die ausführlichen Testergebnisse – wir wählten drei verschiedene Eissorten - findet ihr unten in der Tabelle. Alle getesteten Eissorten waren Milcheis.

 

Geschmack

Konsistenz

Note

Stracciatella

 

nicht zu süß, genau richtig, 

sahnig, 

Schokoladenanteil könnte etwas höher sein

sehr cremig

1-2

Erdbeere

richtig echt nach Erdbeere,

etwas zu süß

sehr cremig

1-2

Pistazie

gute Süße, 

nach Pistazie 

etwas zu künstlich

cremig

2+

Waffel

 

dünn, 

knusprig

 

Gesamturteil:  1,58



Wir freuen uns bereits auf weitere Eisdielen und Eissortentests!


Leni, Maja und Emilio von der Schülerzeitung

Zusammenfassung: Emilio Hinz (7d)


Dienstag, 10. März 2020

Interviewattacke...


...auf Herrn Gräfe




1.     Was war früher Ihr Lieblingsfach?
Deutsch und Geschichte 

2.     Wieso sind Sie Deutschlehrer geworden?
Ich arbeite gerne mit Kindern.

3.     Was macht Ihnen an Ihrem Beruf Spaß?
Die tägliche Arbeit mit den Kindern.

4.     Wie sind Sie an diese Schule gekommen?
Nach meiner Ausbildung zum Lehrer war zufällig eine Stelle frei.

5.     Wenn Sie kein Lehrer geworden wären, was wären Sie dann geworden?
Polizist.

6.     Was ist Ihr Lieblingsessen?
Ich habe nur Dinge, die ich nicht mag z.B. Maultaschen.

7.     Welche Farben mögen Sie am liebsten?
Blau und Grün

8.     Wenn Sie eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen könnten: Wer wäre das und weshalb?
Goethe, um ihn in den Deutschunterricht einzuladen.

9.     Für welche drei Dinge in Ihrem Leben sind Sie am dankbarsten?
Für meine Familie, meine Frau und diesen Beruf.

10.  Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen?
Mit meiner Frau zusammenzuziehen, und dass die Welt ein Stück friedlicher wird. 


Das Interview führten Tabea Gibhardt und Leni Seitz (Klasse 5)


      

Montag, 2. März 2020

Interviewattacke...

... auf Frau Bissinger


1.    Welches war früher Ihr Lieblingsfach?
Tatsächlich war Mathe früher mein Lieblingsfach.

2.    Was lieben Sie an Ihrem Beruf so sehr?
Ich liebe die Arbeit mit den Kindern. Außerdem beobachte ich gern, wie sich die Schülerinnen und Schüler fachlich und persönlich weiterentwickeln.

3.    Wären Sie keine Lehrerin geworden, welcher Job hätte sich ansonsten noch angeboten?
Ich wollte eigentlich schon immer Lehrerin werden und habe daher auch gar nicht über Alternativen nachgedacht.

4.    Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Zurzeit esse ich gerne Asiatisches.

5.    Und welche Ihre Lieblingsfarbe?
Grün

6.    Wen würden Sie total gerne treffen?
Ich würde total gerne Michelle Obama treffen.

7.    Für welche Sache sind Sie in Ihrem Leben sehr dankbar?
Für meine Familie, meine Freunde, den Job, den ich liebe, und dass es den Menschen, die ich gernhabe, gut geht.




Das Interview führte Maja Pistelek (Klasse 7b).

Montag, 24. Februar 2020

Lust auf Tanzen?



Wenn du gerne tanzt und eine Tanzgruppe besuchen möchtest, empfehle ich dir die Tanzgruppe tim: tanzen im murgtal. Im Alter von 10 bis 16 Jahren kannst du dort teilnehmen. Wenn du kleinere Geschwister (im Alter von 6 bis 8 Jahren) hast, die auch gerne tanzen, können auch sie einfach kommen. Die Kleinen haben freitags von 16:45 bis 17:45 Uhr und die Großen haben donnerstags von 17:45 bis 18:45 Uhr Unterricht. Ihr müsst euch nicht sofort entscheiden, sondern dürft einige Male schnuppern. 
Wenn ihr euch entschieden habt, meldet ihr euch entweder schriftlich oder im Internet unter www.tanzen-im-murgtal.de an. Man muss Sportsachen mitbringen; eventuell Sportschuhe. Es kostet ca.25€/mtl. Man kann unseren Lehrer Volker unter volker.mnich@web.de anschreiben. 
Der Tanzkurs findet in der Luisenstr.17, in Gaggenau statt. Du siehst das Gebäude mit dem Schild „tanzen-im-murgtal“. Wendet euch am besten an mich, wenn ihr noch mehr wissen wollt. Ich erkläre euch gerne alles genau!!!
Übrigens treten wir jedes Jahr im Dezember im Kurhaus Baden-Baden auf!!!!!!!! 

Dana Rheinfelder (5a)

Freitag, 21. Februar 2020

Buchvorstellung

Buchvorstellung  

Lotta Leben - Da lachen ja die Hunde

Mein Lotta-Leben (14). Da lachen ja die Hunde
 https://assets.thalia.media/img/artikel/
f95766cc5c68204d75edda83c556c10607c03779-00-00.jpeg
 Zum Inhalt: 
In dem Buch geht es darum, dass die Klasse von Lotta eine Projektwoche hat. Die Klasse soll die Berufe ihrer Eltern vorstellen. Lotta hat Angst, weil sie ihren Vater bei seiner Arbeit besucht. Lottas Papa arbeitet als Lehrer. Chanell, die kleine Schwester von Lottas bester Freundin Cheyenne, geht auf die Schule, in der Lottas Papa arbeitet. 
Mehr will ich nicht verraten. Das könnt ihr ja im Buch lesen.   
Bewertung: Die Geschichte ist spannend und lustig, also 5 Sterne.
Übrigens: Es gibt schon 13 ältere Bände des Jugendromans! 

Leni Seitz (Klasse 5b)



Hast du manchmal Langeweile?


Dann sind hier ein paar tolle Tipps!                                       
·      Du kannst etwas malen und wenn du der Meinung bist, dass du es nicht so gut kannst oder dir nichts einfällt, dann kannst du im Internet nach Zeichentipps suchen.
·      Du kannst dir eine To-Do Liste oder einen Tagesplan machen, damit du etwas zu tun hast, um die Langeweile zu vertreiben. 
·      Du kannst rausgehen oder dich mit Freunden treffen.
·      Du kannst ein paar tolle Bastelideen ausprobieren. 
·      Du kannst auch tolle Rezepte nachkochen.
·      Du kannst dein Zimmer aufräumen oder umgestalten. 
·      Du kannst alte Sachen aussortieren und guterhaltene Sachen, die du nicht mehr brauchst, spenden.
·      Du kannst im Internet nach witzigen Tiervideos suchen. 
·      Du kannst dir alte Fotos ansehen. 
·      Du kannst dir einen witzigen Streich für deine Freunde ausdenken.

Ideen von Gina Peschel (Klasse 5)