Schließen

Dienstag, 13. Oktober 2015

Digitales Vokabellernen



Vokabeln lernen mit Quizlet!





Ihr habt es satt Vokabelkarten zu schreiben oder ein Vokabelheft zu führen?
Dann sind digitale Karteikarten die Lösung, auf die ihr gewartet habt! In diesem Artikel möchte ich über meine persönlichen Erfahrungen mit Online-Services dieser Art berichten und keineswegs ausschließen, dass es nicht etwa andere Programme gibt, welche denselben Zweck erfüllen. Ich kenne beispielsweise „phase 6“, habe aber selber noch keine Erfahrung gemacht.


quizlet.com: Diese Online-Plattform bietet sowohl die Möglichkeit nach Kartenstapeln zu suchen, die von anderen Nutzern erstellt wurden, als auch eigene zu erstellen. An sich kostet die Benutzung dieses Dienstes nichts, es sei denn man möchte die fortgeschrittene Variante, Quizlet Plus genannt,  zu einem Preis von 15$ pro Jahr freischalten. Dadurch erhält man zusätzliche Funktionen, wie etwa das Hinzufügen von Bildern oder Audiodateien, und man deaktiviert damit lästige Anzeigen auf der Internetseite. Quizlet ermöglicht es zudem, eine unbegrenzte Anzahl an Ordnern zu erstellen, um die einzelnen Kartenstapel, beispielsweise nach Fächern sortiert, zu organisieren. Die dazugehörige App für Android und iOS erhältlich und bietet so gut wie denselben Funktionsumfang wie die Seite selbst, wobei aber in der App keine Werbung angezeigt wird. Ich persönlich verwende eigentlich immer nur die App, da man zu jeder Zeit schnell auf die Vokabeln zugreifen kann und nicht zusätzlich noch einen Laptop oder PC zur Verfügung haben muss. 

      cram.com: In seinen Grundzügen ähnelt dieser Service Quizlet sehr, wobei sich beide durch eine Besonderheit unterscheiden. Wo man in Quizlet zwar die Vokabeln entweder durch das Eintippen der Antwort oder durch das Bestätigen, ob man die Vokabel wusste oder nicht, lernt, legt Cram noch eins drauf mit der Integration des Leitnersystems. Wird eine Vokabel als gewusst abgehakt, wird sie in einen zweiten Abschnitt verschoben. Erinnert man sich nun jedes Mal, bis die Vokabel sich im fünften Abschnitt befindet, vergisst aber dann die Antwort, wird die Karteikarte wieder ganz nach vorne in den ersten Abschnitt verschoben. In der kostenfreien Version von Cram kann man den Vokabeln bereits Bilder zuordnen, aber leider nur drei Ordner erstellen, was auf die lange Sicht nach meiner Erfahrung ein einziges Chaos bedeutet. Ein Upgrade, um mehr Ordner erstellen zu können und nicht durch Werbung vom Lernen abgehalten zu werden, kostet entweder 5$ pro Monat oder 3$ pro Monat, wenn man einmal 18$ in jedem halben Jahr zahlt. Zudem bietet Cram auch eine App im App Store und im Play Store an.     

      Flashcards Deluxe: Bei Flashcards Deluxe handelt es sich um eine App für iOS und Android, mit welcher man selber Vokabeln erstellen, aber auch von Plattformen wie Quizlet importieren und sie auch später wieder exportieren kann. Dabei hat man unzählige Optionen bezüglich des Lernmodus und auch die Benutzeroberfläche lässt sich beliebig anpassen. Auch Excel-Tabellen können in Flashcards Deluxe importiert und als digitale Karteikarten verwendet werden. Schade ist nur, dass die App nicht einfach mit den Plattformen synchronisiert, sondern jeder Kartenstapel neu manuell importiert werden muss. 



      Ich persönlich verwende zugegebenermaßen nicht immer diese Programme, da keines von ihnen wirklich genau das bewirkt, was ich möchte. Vielleicht habe ich ja einfach nur zu hohe Ansprüche an ein (möglichst) kostenfreies Programm, mit welchem ich auf meine Vokabeln jederzeit zugreifen kann. Der größte Vorteil an all diesen Diensten ist meiner Meinung nach, dass ich, egal, wo ich mich befinde, immer „schnell mal“ Vokabeln lernen kann. Denn nach meiner Erfahrung fällt es einem leichter durch ein paar Wischer übers Display mit dem Lernen loszulegen als sich an den Schreibtisch zu setzen, seine Vokabelblätter, ein Buch oder die Karteikarten zu suchen, um dann mühsam mit dem Lernen zu beginnen. Öfters schreibe auch ich mir die Vokabeln vor einem Test noch einmal zusätzlich auf, besonders die, die ich nicht kenne, aber dennoch erspart man sich Zeit und dieses kleine Stückchen Überwindung vor dem Vokabellernen. 

  
Und jetzt seid ihr dran! Habt ihr auch Erfahrungen mit Programmen oder Plattformen dieser Art gesammelt, oder kennt ihr vielleicht andere, bessere Alternativen? Dann schreibt sie in die Kommentare!



 

 

 




    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen